Herdecke, aber z.z. (ziemlich zugig)

Bochum-Langendreer – Witten – Auf dem Schnee – Herdecke-Kirchende – Witten – BO-Langendreer (27 km)

Ein Rennrad am Straßenrand, dahinter erstreckt sich ein weites Tal mit vielen Häusern.
Blick vom Schnee

Mein lieber Schwan, pustet der Wind heute heftig. Aber immer wieder schaut auch die Sonne durch die Wolken: Soll ich das sich eben für einen flotten Ausritt öffnende Zeitfenster etwa ungenutzt lassen? Also ab auf den Renner, ich will sportlich meine Standard-Herdecke-Runde angehen. Ich lege lieber noch eine Lage Textil mehr auf, bei sechs Grad ists doch ziemlich frisch draußen. Aber dann ist es auszuhalten, auch wenn der Sausewind freche Böen ins Rad pustet, die noch dazu immer abwechselnd aus sämtlichen Himmelsrichtungen zu kommen scheinen. Da rappelt es mich bei voller Fahrt ganz schön durch, und ich bin froh über jeden Autofahrer, der mit ausreichend Abstand überholt.
Nach einer kurzen Pause auf dem Schnee husche ich fix nach Kirchende hinein, das Endertal hinauf und auf der anderen Seite wieder hinab. An der Ruhr gehts dann wieder zurück nach Witten. Das dann mit Rückenwind, aber auch hier schiebt mich die eine oder andere vorwitzige Windböe auf der Straße hin und her.
Aber: Kein Regen, kein allzu großer Stress auf der Straße – ab nachhause, heiße Dusche, alles prima!

Stiepel und Kemnade

2023-01-07.jpg
Kemnader See

Bochum-Langendreer – BO-Zentrum – BO-Stiepel – Kemnader See – BO-Langendreer (30 km)

Auf meine Sprockhövelrunde hätte ich mal wieder Lust! Das Wetter ist für Anfang Januar verdammt mild, regnen tuts grad auch nicht: Ab auf den Renner! Viel Zeit ist aber leider nicht, also verschiebe ich Sprockhövel und flitze “nur einmal schnell” in die Innenstadt. Schön wenig los auf den Straßen! Ich verzichte auf die Runde um den Innenstadtring und nehme vom Hauptbahnhof den direkten Weg zur Königsallee. Entlang dieser schnaufe ich hinaus nach Stiepel, von wo aus ich mich dann mit Wonne hinab zum Kemnader See fallen lasse. Kurzer Foto-Stopp auf dem Wehr, und schon bin ich wieder auf dem Heimweg. Weil der Wind günstig steht, knalle ich dabei die Kleinherbeder Straße mit glatt 40 hinauf – geil!
Dass am Ende trotz des Herumgebärbels am See immer noch ein 26er Schnitt auf dem Tacho steht und ich trocken wieder zuhause angekommen bin, macht die Tour rund – nun ab unter die Dusche und dann weiter im Tagesprogramm!

Prosit Neujahr!

Bochum-Langendreer – Witten-Annen – BO-Langendreer (13 km)

Es geht im neuen Jahr direkt weiter :)

Über diese Website

about_arvid.jpg
Arvid Zimmermann entdeckt als Zugereister das Ruhrgebiet auf dem Fahrrad. Hier führt er sein Tourenbuch. Mehr Infos…

cc_by-nc-sa_80x15_blue.png