Fahrradtouren im Sauerland: Erkundungsfahrt zur Lenne

Wiebelhausen – Elspe – Finnentrop – Lenhausen – Schönholthausen – Ostentrop – Fretter – Wiebelhausen (36 km, als GPX herunterladen)

Eine Mittelgebirgslandschaft mit Feldern und Wäldern. Kühe auf der Weide, geschlagene Baumstämme, ein schweres Forstfahrzeug.
Sauerland in a nutshell: Kühe, Holz, große Arbeitsspielzeuge.

Auf geht’s in den Sauerland-Urlaub! Wollen doch mal sehen, ob da auch was mit dem Rad geht; meinen blauen Tourer habe ich jedenfalls dabei. Ein richtig schöner Milchbauernhof mit einigen Jahrhunderten Geschichte und reichlich familiärem Flair bildet die Basis für alle anstehenden Velo-Heldentaten. Er liegt mittendrin im Sauerland-Radring. Schon die Anreise zum Hof macht klar: Egal, aus welcher Richtung ich von einer Tour wiederkommen werde, das letzte Stück geht’s immer bergan. This is Sauerland, baby!

Mein erster Ausflug auf zwei Rädern soll mich an die Lenne führen. Deren Tal ist nicht weit, dort liegt auch Finnentrop mit seinem Bahnhof. Durch Elspe schieße ich verdammt flott dorthin hinab, das ist erstmal blanker Asphalt-Sport. Erst an der Lenne komme ich dann etwas zur Ruhe und schalte in den Tourismus-Modus. Erstmal umschauen und genießen!

Die Lenne selbst erinnert mich an die Ruhr in ihrem Oberlauf, und genau wie ebenjene fließt auch sie dem Ruhrgebiet entgegen. Und wie an der Ruhr sticht mir auch an der Lenne der teils harte Kontrast zwischen Natur und Industrie ins Auge. Das Sauerland war einst eine wahre industrielle Perle, vor allem natürlich rund ums Holz. Und auch wenn vom alten Glanz schon längst ein Gutteil abgeblättert ist, finden sich auch heute noch recht viele kleine und mittlere Betriebe, oft in den Flusstälern. Und so ist auch Finnentrop eine interessante Mischung aus verschlafener Kleinstadt, hässlichen Industriehallen, einem trotz Rückbaus immer noch ziemlich großen Bahnhofsgelände und recht idyllischem Flussufer.

Ein Fahrrad-Wegweiser mit verschiedenen Ortsnamen und den Entfernungen dorthin.
Ausgezeichnete Beschilderung der Radrouten

Ich fahre auf der Lenneroute, hier ein Teil des Sauerland-Radrings. Die Velo-Infrastruktur ist klasse: Toller Radweg, makellose Beschilderung, Rastpunkte mit hilfreichen und interessanten Infotafeln. Von denen lerne ich auch so einiges über die weiland ungleich größere Bedeutung des Bahnhofs Finnentrop für die Region und die Anbindung derselben an die weite Welt, z.B. das Ruhrgebiet via Hagen.

Der Lenneroute folge ich nur ein kleines Stück, nämlich bis Lenhausen. Dort biege ich mit dem Sauerland-Ring nach Osten in Richtung Fretter ab. Der verläuft hier auf der ehemaligen Trasse der Eisenbahnstrecke Finnentrop-Wennemen; für ein paar Extra-Höhenmeter biege ich aber noch ab und fahre “übern Berg” via Schönholthausen und Ostentrop. In Fretter kreuze ich dann wieder den Sauerland-Radring und fahre hinauf ins Basislager nach Wiebelhausen. Das ist auf den letzten ein, zwei Kilometern tatsächlich nochmal richtig knackig – aber das wusste ich ja schon seit meiner Anreise.

Die Lenneroute hat es mir wirklich angetan, sie könnte noch in diesem Jahr zu einer veritablen Ganztages-Tour werden. Lust darauf hätte ich die allergrößte!

Kommentar hinzufügen

Die Felder Name und Kommentar sind Pflichtfelder.