Plattmacher

Bochum-Langendreer - Rheinischer Esel - Witten-Schnee - Herdecke - Endertal - Ruhrtalradweg bis Witten-Heven - Bochum-Langendreer (39,6km, Ø 15,7km/h, Route bei GPSies.com)

Leck mich anne Füße, was bin ich platt. Dachte mir, “weil das Wetter nochmal so passt und die Zeit es gerade zulässt, machste doch noch mal eine etwas längere Runde. Wie wärs mit Herdecke?” Was ich völlig unterschätzte: Weihnachten liegt noch im Magen, und mein Trainingsstand ist, nunja, bescheiden.
Und dann ausgerechnet die Herdecke-Tour: Zunächst bei Sonnenschein den Rheinischen Esel bis in den Wittener Osten, auch mit Trailer am Haken noch recht entspannt. Aber dann den Hülsenberg auf den Schnee hinauf. Siebzehn Prozent Wadenqual, wie gesagt, den Anhänger als Anker hintendran. Heute einfach zu viel für mich, ich musste mehrmals pausieren.
Dann flott nach Herdecke hinein und übers immer wieder wunderbare Endertal hinunter zur Ruhr. Wollen doch mal sehen, ob die Stadt Wetter endlich mal den Radweg auf der neuen Ruhrbrücke von Dreck und Scherben bereinigt hat. Das Problem hatte ich dort nämlich im Oktober schon einmal - per Mail versprach mir die Stadtverwaltung, sich dessen anzunehmen. Aber entweder ist das nicht geschehen, oder irgendein asoziales Pack zerkloppt dort immer wieder frisches Glas. Immerhin: Ich habs ohne Plattfuß geschafft, aber ein Sackgang ist das schon. Das ist schließlich ein benutzungspflichtiger Radweg, dann sollte der auch benutzungstauglich sein!
Entspannt (und den Puls wieder im Normalbereich) fahre ich über Wengern in Richtung Witten zurück. Das Hochwasser der Ruhr steht kurz vor Wengern schon auf dem Radweg, diese Stelle umfahre ich lieber (man kann an einigen Stellen vorher links vom Radweg abbiegen, z.B. an der Kunststofffabrik).
In Richtung Kemnader See verlassen mich dann wirklich die Kräfte, und ich sehe zu, dass ich wieder heimkomme. Jetzt brauche ich erstmal eine heiße Dusche und ordentlich was in den Bauch!

Für die Statistik: Das Jahr schließt mit etwas mehr als 1100 Kilometern. Davon saß ich nur etwa 150 auf dem Rennrad, den Rest habe ich auf dem Mounti abgespult.

Kommentar hinzufügen

Die Felder Name und Kommentar sind Pflichtfelder.

Deine Angaben





Ein Kommentar schreiben