Übern Appelsiepen - So schön ists im Ruhrgebiet!

Bochum-Langendreer - Kemnader See - Ruhrtalradweg über Wengern und Wetter bis Herdecke - Herdecke-Kirchende - Wartenberg - Hohenstein - Witten - Bochum-Langendreer (45,6km, Ø 13,1km/h; Route bei GPSies.com)

Schon lange hatte ich die Herdecke-Tour auf meiner Liste - nicht als Solo-Hatz auf dem Renner, sondern ganz familiär mit Trailer. Nun klappte es endlich mal, und das noch bei allerbestem Radelwetter.
Wir fuhren hinunter zur Ruhr, deren Verlauf wir auf dem Ruhrtalradweg bis nach Herdecke folgten. Dazu mussten wir in Heven mit der Ruhrtalfähre übersetzen, hatten aber leider kein Kleingeld dabei - davon hätten wir nämlich gern etwas in eine der Spendenbüchsen auf der Fähre gesteckt. Diese ist grundsätzlich kostenlos zu nutzen, finanziert sich aber aus den freiwilligen Gaben der Passagiere. Alles kann, nichts muss!
In Herdecke verließen wir den Ruhrtalradweg und wuselten auf Nebenstraßen in Richtung Kirchende hinauf. Dort beginnt der Appelsiepen, ein wunderschönes, sattgrünes und herrlich ruhiges kleines Tal. Auch das ist das Ruhrgebiet! Wir folgten dem Appelsiepen in Richtung des Wittener Hohensteins und genossen die Landschaft und das tolle Wetter.

2011-09-10_pano.jpg
Blick vom Wittener Hohenstein hinunter zur Ruhr. Links hinten Wengern, vorn rechts in der Ruhr das Wasserkraftwerk Hohenstein und auf der anderen Ruhrseite Witten-Bommern. Aufs Bild klicken für volle Größe (2419 × 800 Pixel / 700 KB).

Auf dem Hohenstein gönnten wir uns dann noch eine kurze Rast, bevor wir wieder hinunter zur Ruhr fuhren und dann durchs Wittener Zentrum den Heimweg antraten.