Essen-Kupferdreh - Umrundung des Baldeneysees - Essen-Kupferdreh (22,6km, Ø 16,4km/h)

2009-12-13.jpgNach wochenlangem eklig-pissigen Novemberwetter (Winter im Ruhrpott…) ließ sich der Tag geradezu sensationell sonnig an. Folgerichtig mein erster Gedanke: Fahrradfahren! Und weil ich ja weiß, daß sich der gute Dirk aus Essen immer freut, wenn ich ihn auf eine Runde mitnehme, machten wir gleich alles am Telefon klar - Frauchen vorn ins Auto gepackt, das Rad hinten, und dann ab nach Essen!
Während die Damen in der wohligwarmen Stube blieben, starteten Dirk und ich bei zwei, drei Grad in Richtung Ruhr. Alles kein Problem mit der entsprechenden Anzahl Kleidungslagen; nur an den Füßen wurde es mir nach ein paar Kilometern ziemlich frisch. Überraschenderweise waren ziemlich viele Radler und Jogger am Baldeneysee unterwegs, die hatten bei diesem herrlichen Sonnenschein wohl auch alle nochmal Lust auf frische Luft.
Wir folgten dem Radweg links der Ruhr (”linksruhrisch”?) bis zum imposanten Wehr am westlichen Ende des Sees, das wir dann überquerten und auf der anderen Seeseite wieder zurückfuhren. Während es sich in der Sonne ziemlich angenehm radeln ließ, wurde es an schattigen Stellen schon heftig frisch, und da die Sonne recht bald zu sinken begann, sahen wir zu, daß wir fix wieder zu unseren Frauen kamen. Nach Kaffee und leckeren Keksen brachte ich Auto, Frauchen und Rad wieder heim.

Mit dieser ziemlich kühlen, aber sehr angenehmen Runde kann ich die (erstaunlich lange) Saison 2009 nun guten Gewissens als beendet betrachten - nach reichlich 1.600 Kilometern auf dem Rad beginnen jetzt, ganz ohne Hatz und Streß, ein paar ruhigere Wochen.